MALMOE

Editorial 89

MALMOE 89, Sep­tem­ber 2019

Der Pop­ulär­wis­senschaftler Hoimar von Dit­furth erzählte dem deutschen Fernseh­pub­likum Ende der 1970er Jahre eine Geschichte. Man solle sich das Leben ein­er Bak­te­rien­pop­u­la­tion vorstellen. Ein­mal am recht­en Ort gelandet, lebe es sich für diese prächtig. Gen­er­a­tion für Gen­er­a­tion ver­dop­peln sich die Indi­viduen. 60 Gen­er­a­tio­nen lang gehe dies so, in men­schlichen Dimen­sio­nen gedacht, ein Zeitraum seit Christi Geburt. Die 61. Gen­er­a­tion mache dann eine über­raschende Ent­deck­ung: das Ausster­ben. Und zwar kom­plett, weil mit dem Tod des Wirts der Ofen auch für die Bak­te­rien aus sei. Diese (sehr reduk­tion­is­tis­che) Wis­senschafts­fa­bel braucht nicht viel Inter­pre­ta­tion­shil­fe. Weil Bak­te­rien auch nur Men­schen sind, stellen wir uns vor, wie sie in den let­zten Wahlen der 60. Gen­er­a­tion begeis­tert den türkisen Bazil­lus Kurzus gewählt haben, der ihnen ver­sprach, alles gin­ge immer so weit­er. Geht es aber nicht. Dit­furths Tochter Jut­ta grün­dete die deutschen Grü­nen mit, so entset­zt war sie vom bevorste­hen­den ökol­o­gis­chen Unter­gang. Und damit wird das Prob­lem deut­lich: Das ist alles jet­zt bald fünf Jahrzehnte her. Die Grü­nen in Deutsch­land und Öster­re­ich haben sich halb­wegs etabliert, aber wie weit kon­nten sie Änderun­gen bewirken? Die öster­re­ichis­chen Grü­nen flo­gen 2017 aus dem Nation­al­rat, 2019 wollen sie das „Come­back“ schaf­fen. Grund genug die Lage der Partei in einem Schw­er­punkt abzuhan­deln. Eben­so die Fri­days for Future-Bewe­gung. Hier zeigen ins­beson­dere Junge, dass sie den dro­hen­den Unter­gang unbe­d­ingt noch ver­hin­dern wollen. Weil die MALMOE bekan­ntlich kein reines Öko-Mag­a­zin ist, beschäfti­gen wir uns in einem drit­ten Schw­er­punkt mit der schwieri­gen Lage der Roma in Europa.

Die Aus­gabe 89 (ja eh, richtig beobachtet, es gab keine Aus­gabe mit Dop­pelacht, das sah am Cov­er zu dep­pert aus) ist fest im Klam­mer­griff der vorge­zo­ge­nen Nation­al­ratswahl, die wir in zahlre­ichen Kolum­nen und Beiträ­gen im Heft behan­deln. Am 29. Sep­tem­ber ist es dann so weit und die geneigte Leser*innenschaft find­et sich bitte nach­mit­tags nach dem Urnen­gang im Wiener Fluc ein zum BAM-Wahlspe­cial. Da präsen­tieren wir die druck­frische MALMOE 89, schauen uns gemein­sam die Wahlergeb­nisse an, es gibt Lesun­gen, kri­tis­che Kom­mentare und viel gute Musik mit den Bands Aus­län­der und Wirtschaft­skam­mer. An einem solchen Tag sollte man sich mit net­ten Leuten umgeben, das hil­ft.

Her­zlichst
die MAL­MOE-Redak­tion