MALMOE

Editorial 84

MALMOE 84, Sep­tem­ber 2018

Der wichtig­ste Kör­perteil der öster­re­ichis­chen Bun­desregierung ist nicht etwa Herz oder Hirn, son­dern die große Zehe. Diese wird vor­sichtig ins Wass­er gehal­ten, um die Tem­per­atur zu prüfen. Die Hitze steigt ständig in der öster­re­ichis­chen Bade­wanne, weil nahezu alle Maß­nah­men der BuReg dazu geeignet sind, den sozialen Frieden zu zer­stören. Wird es Kurz und Co. zu heiß, dann ziehen sie die Maß­nah­men schnell zurück. Somit ist auch das einzig Pos­i­tive, das diese Regierung von sich selb­st sagen kann, dass sie das meiste von dem, was sie angekündigt hat, gar nicht umset­zt – noch nicht. 12-Stun­den-Tag? Alles halb so wild und die Oppo­si­tion übertreibe, wenn sie daran erin­nert, was geplant war. Dabei darf nicht vergessen wer­den, dass die Rich­tung auch der halb­herzig­sten Maß­nah­men von Türkis-Blau falsch ist und dass es auf den Wider­stand ankom­men wird. Am besten wir bedeck­en diese Regierung mit so viel Protest, dass nur mehr die große Zehe her­vorschaut. Zettel dran und ab die Post.

Wider­stand wird nötig sein, gegen ein Men­schen­bild, das Frauen hin­ter den Herd schickt, nach­dem sie ihre Gebär­mut­ter im Min­is­teri­um abgegeben haben. Regieren blickt auf diesen wichti­gen antifaschis­tis­chen Kampf gegen die Bevor­mundung von Frauen und Queers. Dem aktuellen Män­ner­bild wid­men wir sog­ar einen eige­nen Schw­er­punkt und ver­suchen zu durch­leucht­en, warum es die Boys ger­ade ange­blich so schw­er haben. In einem weit­eren Schw­er­punkt fra­gen wir uns, wohin all die Käfer, Vögel und Insek­ten ver­schwun- den sind und ergrün­den, wie schlimm es ums Arten­ster­ben ste­ht. Ein drit­ter Schw­er­punkt beschäftigt sich mit dem Ster­ben alter­na­tiv­er Medi­en. Hier schre­it­et MALMOE sogle­ich zur Tat und wird sich bei BAM (Bünd­nis alter­na­tiv­er Medi­en) ver­net­zen, damit unsere geschätzten Leser*innen auch mor­gen noch lesen kön­nen, was uns heim­lich ins Bade­wass­er gegossen wird. Wir wün­schen einen schö­nen, aber kämpferischen Herb­st und wir sehen uns dann, ab dem 4.10., immer don­ner­stags vor der Hof­burg.

Her­zlichst
die MAL­MOE-Redak­tion