MALMOE

Kleine Bikepolo Wort- und Tournament-Kunde

Bike.Polo.Stadt. (#11)

Wie ich von Leserinnen-Seite (Danke, Annick!) höre, hat diese Kolumne beim Thema Bikepoloslang Aufholbedarf. Nun denn!

Eine kleine Verletzung am Knie, ein kleiner Asphaltausschlag, zwang mich die letzten zwei Wochen zu einer Bikepolopause und in die Position des Zuschauers. Verunfallt bin ich bei einem Event, das sich Single Player Shuffle Turnier nennt, einer von vielen verschiedenen lustigen Modi, die im Bikepolo bei Turnieren möglich sind. Andere gängige Modi sind z.B. Round-Robin und Swiss Cross, bei denen Teams gegeneinander antreten. Die können dann in Single oder Double Elimination enden. Anders als in Teambewerben sammelt aber bei SPS nicht das Team, sondern jede Spielerin Punkte, für einen Sieg drei, einen für ein Unentschieden und keinen, wenn’s mal nicht so gut läuft. Die Teams werden mithilfe des Roulette Shuffle zufällig zusammengemischt. Indem die Schläger aller Spielerinnen von einer Spielerin hinter ihrem Rücken gemischt und dann jeweils drei Schläger auf einen Haufen geworfen werden bilden sich Teams. Das wird dann im Laufe des Tages noch unzählige Male wiederholt, so spielt jede einmal mit jeder. Unterschiedliche Spielstärken werden so übrigens vorzüglich ausgeglichen und da selbst geschossene Tore nicht als eigene Punkte zählen, zahlt sich auch nur Team Play wirklich aus.

Möglich ist diese einfache und praktische Form der Teambildung, da kein Bikepoloschläger einem anderen gleicht. Selbst wenn 2 Schläger wider aller Wahrscheinlichkeitslehre einander nach dem Bau ähneln sollten (gleichen wage ich gar nicht zu schreiben), schaffen ein, zwei Spiele innerhalb kürzester Zeit eindeutig identifizierbare Unikate.

Für verschiedenste Skills und Tournamentaufgaben können Zusatzpunkte verdient werden, diese variieren stark je nach Stadt und Turnier. Beispiele dafür sind drei Tages-Extrapunkte für das Spielen mit Plattformpedalen (Flatties) im Gegensatz zu Rennradpedalen (clicks), da mit Flatties weniger Moves möglich sind oder extra Punkte, wenn jemand häufig reft (von Referee, also Schiedsrichterin sein).

Am Anfang jeden Spiels wird ge-joustet: Der Joust kommt vom mittelhochdeutschen Tjost, also einem ritterlichem Turnierwettkampf mit Lanzen hoch zu Ross. Beim Bikepolo bedeutet dies, dass zwei Spielerinnen aufeinander zufahren und hoffen, den in der Mitte liegenden Ball zuerst und die andere Spielerin nicht zu erwischen, sonst droht oben erwähnter Asphaltausschlag. Im Spiel fahren wir dann manchmal über den Ball und kommen ärger ins Trudeln – ziemlich gefährlich diese Ninja Bälle. Wer die Kurve zu eng nehmen will, muss sich vorm Jackknife oder dem Pedalstrike fürchten, ersterer klappt dir dein Rad zusammen und dich gleich mit, zweiterer lässt dein Pedal am Boden verkeilen und hat ziemlich hohes Verletzungspotential. Pedalstrike ist tatsächlich eines der wenigen Gruselwörter, dass jede Bikepolospielerin nervös werden lässt.

Beim Tore schießen ist es überaus günstig, wenn der Ball mit vollen Schwung des Schlägers getroffen wird: Die Peitsche auspacken. Das Gegenteil, nämlich mit vollem Schwung mit dem Schläger am Ball vorbeisäbeln, wäre der Windcutter. Gesetzt den Fall die Peitsche klappt, der Ball kracht aber trotzdem neben das Tor und gegen die Bande (ein scharfer Bikepoloball gegen die Bande verursacht einen ziemlich lauten Knall), fordert das Publikum gerne ironisch: „Härter!“ Träfe der Ball allerdings ins Tor, kann es sein, dass die Torfrau ein schönes Raclette macht und damit doch noch das Tor verhindert. Sie bereitet dabei nichts zum Essen zu, sondern bückt sich am Rad sitzend so weit nach unten, dass sie sich mit ihren Handschuhen schon am Boden abstützen kann und mit ihrem in der Mitte gegriffenen Schläger eine schwer zu überwindende Barriere am Boden aufbaut. So ein Raclette ist ziemlich schwer aber auch sehr effektiv beim Verteidigen.

Besonders gewieft sind jene Spielerinnen, die sich einen Rainbow zu Nutze machen. Was das ist und was Abstraction (Abstraktion), Interferenz (Interferenz) und Extension (Ausweitung) mit Bikepolo zu tun haben, lässt sich am besten zeigen. Wer Lust hat mitzuspielen: Unter https://bikepolo.at/forum/ finden sich auch jetzt im Winter (meistens) die Zeiten zu denen wir uns treffen. Mail an pafpolo@gmx.at geht immer.

3,2,1 … Polo!