MALMOE

Eine Woche in der „Corona-Info“-Bubble

Am 12. Mai wurde die Face­book-Gruppe initiative-corona.info erstellt, am 14. Mai wurde unser Bei­tritts­ge­such geneh­migt. Mit 21. Mai zie­hen wir Zwi­schen­bi­lanz und hof­fen, danach raus­ge­schmis­sen zu wer­den.

Die „Initia­tive Corona-Info“, eigent­lich „ICI – Initia­tive für evi­denz­ba­sierte Corona Infor­ma­tio­nen“, ist ver­ant­wort­lich für die bei­den ers­ten Demos gegen die Covid-19-Maß­nah­men am 1. und 14. Mai in Wien. Schon vor den Demos gab es eine Web­site, auf der nach eige­nen Anga­ben wis­sen­schaft­li­che Exper­tise nach­zu­le­sen ist, die „in den Main­stream-Medien nicht the­ma­ti­siert“ wird.

Die inhalt­li­chen Schlag­worte sowohl der Web­site wie auch der Demos lau­ten:

1) Das SARS-Cov-2-Virus ist „ver­gleich­bar mit dem nor­ma­len Grip­pe­vi­rus. Es gibt kei­nen Grund, sich davor mehr zu fürch­ten. Es ist rela­tiv harm­los.“ (O‑Ton DDr. Chris­tian Fiala, ICI-Mit­be­grün­der, Gynä­ko­loge und in den 1990er Jah­ren als „Aids-Leug­ner“ auf­ge­fal­len)

2) Weil das so ist, han­delt die Regie­rung „will­kür­lich“, das heißt auf kei­ner rea­len Grund­lage.

3) MNS-Mas­ken nüt­zen nichts, sind gesund­heits­ge­fähr­dend und dar­über hin­aus ein Sym­bol für die Bevor­mun­dung durch die Regie­rung.

Ver­rä­te­ri­sche Quel­len­samm­lung

Nun aber zur Face­book-Gruppe „initiative-corona.info“. Dort admi­nis­triert und mode­riert ICI-Mit­be­grün­der Sepp Rothwangl, unter ande­rem Obmann der „Platt­form Betrof­fe­ner kirch­li­cher Gewalt“, der von Anfang an Posts aus – sagen wir es mal neu­tral – frag­wür­di­gen Quel­len ver­öf­fent­licht hat. So etwa:

– Mel­dun­gen von der anti­is­la­mi­schen „achgut.com“1siehe auch https://taz.de/Weblog-Die-Achse-des-Guten/!5330795/
– ein Video von „Her­man & Popp“, einem deut­schen Welt­ver­schwö­rungs­duo (das sich wie­derum auf „achgut.com“ bezieht)
– ein You­tube-Video von Mar­tin Sell­ner, dem Spre­cher der rechts­ex­tre­men „Iden­ti­tä­ren Bewe­gung Öster­reich“ (bei dem Rothwangl noch extra hin­zu­fügte, „dass von Sei­ten ICI mit Mar­tin Sell­ner keine wie immer gear­tete Zusam­men­ar­beit besteht“ – diese halb­gare Abgren­zung war wohl schon allein des­halb nötig, weil Sell­ner auf bei­den Demos per­sön­lich anwe­send war); wir als Antifa Cli­nic Vienna haben hier nach­ge­fragt und fol­gen­den Kom­men­tar erhal­ten: „Sell­ner ist ver­zicht­bar, nutzt aber die Gele­gen­heit für seine Pro­pa­ganda, weil er nicht blöd ist. Frage: Was tut die Antifa? Kuschen, weil die Grü­nen in der Regie­rung sit­zen? Weil uns faschis­toide Saft­sä­cke regie­ren, die keine Nazis sind, son­dern die ‚rich­tige‘ Farbe haben? Es geht hier um unsere Demo­kra­tie – inter­es­siert euch das nicht? Wo seid ihr?“
– ein Video von „TTIP-akti­ons­bünd­nis-öster­reich“ mit dem ver­rä­te­ri­schen Titel „Corona-Pan­de­mie: Bei­spiel von Pro­pa­ganda und Volks­schre­ckung durch Haupt­me­dien?“
– ein Hin­weis auf Prof. Sucha­rit Bhakdi, einem Mann der ers­ten Stunde gegen den „Corona-Wahn“, der mit schein­wis­sen­schaft­li­chen The­sen und aus der Luft gegrif­fe­nen Zah­len punk­ten will. Wir als Antifa Cli­nic Vienna haben dazu als Kom­men­tar einen Fak­ten­check des SWR gepos­tet und es damit zu einer ers­ten hef­ti­ge­ren Reak­tion gebracht: „Was solln das für Fach­leute sein? Die who Ver­bre­cher oder die Gekauf­ten Fach­leute? Der­zeit wird ja immer mehr sicht­bar wie die alle ver­ban­delt sind!“
– Videos von kla.tv (oder Klagemauer.tv): Das ist der Kanal der Sekte „OCG – Orga­ni­sche Chris­tus Genera­tion“ aus der Schweiz, die schon län­ger mit ras­sis­ti­schen und anti­se­mi­ti­schen „Nach­rich­ten“ auf­fällt und jetzt aus dem Vol­len schöp­fen kann, denn mit „Impf-Ver­schwö­run­gen“ hat kla.tv bereits einige „Erfah­rung“. (Die­ser Post wurde inzwi­schen von „initiative-corona.info“ gelöscht.)
– eine Emp­feh­lung der Seite „corona-querfront.com“, einer auf Lin­zer Demos ange­trof­fe­nen offen­sicht­lich – sagen wir’s mal vor­sich­tig – sehr weit rechts ste­hen­den Gruppe, die „kos­ten­freie juris­ti­sche Bera­tung“ für Kla­gen gegen Corona-Gesetze ver­spricht
– eine Emp­feh­lung der deut­schen Face­book-Seite „Patrio­ten gegen die NWO“ (NWO = New World Order), einer beson­ders wil­den und wüten­den Welt­ver­schwö­rungs­truppe
– ein Video des deut­schen „Corona-Leug­ners“ der ers­ten Stunde, Wolf­gang Wodarg
– ein Ver­bin­dungs­auf­bau mit der Kärnt­ner Gruppe „Gegen die CORONADIKTATUR in Öster­reich“, die unter dem Slo­gan „WIR geben GAS gegen die #CORONADIKTATUR“ am 1. und 17. Mai in Kla­gen­furt „Auto-Demos“ ver­an­stal­tet hat. „Wir sind FÜR das Volk“, lau­tet deren Face­book-Beschrei­bung.

Über­all nur „Fake News“

Nach der Demo am 15. Mai ging es in den Pos­tings um „unrich­tige Bericht­erstat­tung“, auch in Deutsch­land. Wir als Antifa Cli­nic Vienna haben dazu einen Bericht des NDR gestellt, in dem es um gewalt­tä­tige Über­griffe auf Journalist_innen geht, und freund­lich ange­merkt, dass Bericht­erstat­tung unter sol­chen Umstän­den halt schwie­rig sei. „Na die Armen Jour­naille, die tun mir rich­tig leid“, schrieb dar­auf eine. Und „Das ist aus der 4. Gewalt im Staat gewor­den. Trau­rig. Fake News Schleu­dern“, ein ande­rer.

Dann ging’s rund, nach­dem Der Stan­dard einen (zuge­ge­ben arm­se­li­gen) Arti­kel über die Wie­ner Demo ver­öf­fent­licht hatte: „Ich hab ja immer gesagt,“ schrieb ein Nut­zer, „der Stan­dard sei die Kro­nen­zei­tung für Matu­ran­ten, heute muss ich mich ver­bes­sern. Der Stan­dard ist inzwi­schen die ‚Öster­reich‘ für Matu­ran­ten. Oder wie Trump sagen würde: You are fake news!“ Und eine wei­tere Nut­ze­rin: „Wenn man den Arti­kel liest, dann hat man den Ein­druck, dass der Jour­na­list auf einer ande­ren Ver­an­stal­tung war. Das sind echte Fake News.“

Rich­tig ent­setzt war die Face­book-Gruppe über eine Pres­se­aus­sen­dung der ÖVP-Euro­pa­mi­nis­te­rin Edt­stad­ler, in der sie „ICI“ einen „erheb­li­chen Man­gel an demo­kra­ti­scher Grund­hal­tung“ vor­warf: „(…) wo die Regie­rung und ihre Sold­schrei­ber eine Bür­ger­rechts­be­we­gung mit­tels Fake News dif­fa­mie­ren wol­len“, kom­men­tierte einer. Und eine andere: „So eine Frech­heit, was diese Edt­stad­ler von sich gibt, diese Frau ist das Böse in Per­son!“ Oder: „Das ist genau die glei­che Stra­te­gie, die auch in Deutsch­land gefah­ren wird. Alle ins rechte Eck stel­len oder als Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker hin­stel­len. Dann muss man sich inhalt­lich nicht mit den The­men aus­ein­an­der­set­zen.“ Oder: Die Aus­sen­dung „legt offen, welch moral­lose, abge­brühte Gestal­ten den Staat len­ken.“ Und: „Wer nicht dabei war, soll still sein.“

Ach­tung, Satire!

Anfangs war es ins­ge­samt noch eher erhei­ternd und durch­aus inter­es­sant, in die­ser Face­book-Gruppe dabei zu sein, um her­aus­zu­fin­den, wie diese im Ver­gleich zu Deutsch­land durch­aus harm­lo­sen öster­rei­chi­schen „Corona-Geg­ner“ ticken. Obwohl Mode­ra­tor Sepp Rothwan­gel sein Bes­tes gab, um die Stim­mung anzu­hei­zen, hiel­ten sich extre­mis­ti­sche und belei­di­gende Posts zunächst sehr in Gren­zen.

Ein schö­nes Bei­spiel für den Spaß, den wir anfangs hat­ten, ist ein Pos­ting von Rothwan­gel vom Sonn­tag, den 17. Mai: Er emp­fahl darin den Arti­kel „Kon­kur­renz für Bill Gates: Apple bringt eige­nen Gedan­ken­kon­troll­chip auf den Markt“ aus dem Pos­til­lon. Dabei scheint ihm nichts Komi­sches auf­ge­fal­len zu sein, obwohl sich gleich unter dem Text die Rubrik „Reklame, die aus­sieht wie Arti­kel“ befin­det. Wir haben das als Antifa Cli­nic Vienna mit Dank dafür kom­men­tiert, dass end­lich auch mal eine preis­ge­krönte Satire-Zeit­schrift als „Quelle“ benutzt wird. Ein ande­rer Nut­zer schrieb: „Bitte ein­deu­tig als Satire kenn­zeich­nen, direkt im Ori­gi­nal-Bei­trag. So unent­spannt wie hier einige schei­nen, kann das wahr­schein­lich leicht falsch ver­stan­den wer­den.“

Ja, seien wir ehr­lich: Wer kann denn schon auf den ers­ten Blick wis­sen, dass weder Bill Gates noch Apple „Gedan­ken­kon­troll­chips auf den Markt“ gewor­fen haben?

Die Eska­la­tion

Am 19. Mai wurde Admi­nis­tra­tor Sepp Rothwangl von Face­book 24 Stun­den lang gesperrt, weil er das ein­gangs erwähnte You­tube-Video von Mar­tin Sell­ner geteilt hatte. Seit­her ist es ganz und gar nicht mehr lus­tig oder inter­es­sant, Mit­glied die­ser FB-Gruppe zu sein. In deut­lich schär­fe­rem Ton­fall wird dort fast nur noch über „Zen­sur“ spe­ku­liert (die rechts­ex­tre­men Inhalte des Videos sind jetzt scheiß­egal), wird sich über die Mög­lich­keit, die NMS-Maske zu ver­wei­gern („Nur Mut – legt eure Mas­ken ab!“), und über die dro­hende „Zwangs­imp­fung“ aus­ge­tauscht (das sind wahr­schein­lich die­sel­ben Fans einer „Impe­ria­len Lebens­weise“, die „Masern-Par­tys“ ver­an­stal­ten, wäh­rend es in ande­ren Tei­len der Welt zu ver­hee­ren­den Masern-Out­breaks kommt).

Am 21. Mai hat ICI im Innen­mi­nis­te­rium den Antrag auf ein Volks­be­geh­ren „für ein Wie­der­gut­ma­chungs­ge­setz der Covid-19 Maß­nah­men“ ein­ge­bracht – mensch beachte die Wort­wahl: „Wie­der­gut­ma­chung“! – und die Selbst­be­schrei­bung upge­da­tet: „Die Initia­tive setzt sich ins­be­son­dere dafür ein, jenen Men­schen, deren Leben durch die Maß­nah­men viel­fäl­tig und mas­siv betrof­fen ist, eine Platt­form zur freien und unbe­schränk­ten Mei­nungs­äu­ße­rung zu bie­ten. (…) Aus der anfäng­li­chen Infor­ma­ti­ons­platt­form hat sich zuneh­mend eine Bür­ger­rechts-Initia­tive ent­wi­ckelt.“

Die Antifa Cli­nic Vienna emp­fiehlt zum Wei­ter­le­sen:

coview.info/watchgroup/
https://jungle.world/artikel/2020/19/mediziner-ohne-durchblick
www.der-postillon.com
DÖW-Bei­trag „Extreme Rechte in Zei­ten von Corona“