MALMOE

Fragen an Wahlkampfhelfende

Uns hat inter­essiert, was jenen Leuten durch den Kopf geht, die sich für eine Partei im Wahlkampf engagieren. Einige von ihnen haben wir in Wien angetrof­fen und Fra­gen gestellt.

Die Grünen

MALMOE: Sie sind Wahlkampfhelferin, wie wür­den Sie Ihre Moti­va­tion in einem Satz zusam­men­fassen?

Die Grü­nen müssen wieder ins Par­la­ment.

Die ÖVP hat den Slo­gan „Weil Migra­tion kon­se­quentes Han­deln braucht“. Was sind Ihre Ideen zu diesem Satz?

Zum ÖVP Wahl­pro­gramm, da äußere ich mich gar nicht. Wir bleiben bei unseren Sachen und unsere Sachen sind ein­fach Kli­maschutz und saubere Poli­tik. Das sind unsere Ziele. Mit anderen Parteien beschäftige ich mich auch gar nicht.

ÖVP

MALMOE: Sie sind Wahlkampfhelferin? Sind sie für ein Kurz­in­ter­view zu haben?

[Zögernd] Von wem kom­men Sie denn?

MALMOE. Eine Zeitung mit Sitz hier in Wien.

Wie sagen Sie heißt das Blatt?

MALMOE. Eine Quar­tal­szeitung. Ich habe lei­der keine Aus­gabe dabei, son­st kön­nte ich Ihnen eine dalassen …

[Blick ins Leere] Wenn ich nicht weiß, was für ein Blatt das ist, dann bin ich in let­zter Zeit ehrlich gesagt etwas vor­sichtig mit Inter­views gewor­den. Tut mir leid.

NEOS

Großes Iglu-ähn­lich­es NEOS-Zelt auf der MaHü. Die NEOS-Vertreter_in­nen wip­pen ein wenig zu Musik: For­ev­er Young von Alphav­ille. Diese clea­nen Key­board­sounds gepaart mit der Robot­er­stimme aus dem Ander­swo, pro­duziert zu Zeit­en von Thatch­er, Rea­gan und Kohl. Konzept TINA als Sound­track, die per­fek­te Hymne des Neolib­er­al­is­mus.

„For­ev­er young / I want to be for­ev­er young / Do you real­ly want to live for­ev­er?“

Irgend­wie bekomme ich plöt­zlich Angst und traue mich nicht näher ans Zelt. Dur­chat­men kann ich erst, als ein paar Punks zur Tanzein­lage bit­ten und sich die skur­rile Szene mit einem Aus­fallschritt aneignen.

SPÖ

Habe ich nur kurz angetrof­fen, auf dem Weg zur Lohnar­beit – als sie mir ein Kipferl in die Hand gedrückt haben. Da wurde ich aber mit dem Strom von Öffi-Nutzer_in­nen mit­geris­sen. Was sie von der Gefahr hal­ten, dass Kurz ohne die FPÖ nach links kippt, habe ich in der Hek­tik lei­der nicht in Erfahrung brin­gen kön­nen.

Türkis (Imbiss)

Ja bitte, was bekom­men Sie?

MALMOE: Hal­lo, ich habe nur eine kurze Frage.

[Fra­gen­der Blick]

Wie find­et ihr eigentlich, dass Sebas­t­ian Kurz euch die Farbe weggenom­men hat?

Wer hat uns die Farbe weggenom­men? [Hek­tis­che Blicke zu den Kolleg_innen] Eine andere Organ­i­sa­tion hat uns die Farbe weggenom­men?

Na, der Sebas­t­ian Kurz von der ÖVP, mit sein­er türkisen Bewe­gung. Bekommt ihr davon etwas mit?

Ach so! [Erle­ichterung] Na, davon kriegen wir nichts mit!