MALMOE

Crowdfunding des längst Dagewesenen

Unternehmen lieben es bekan­ntlich, das Rad neu zu erfind­en, um es teuer zu verkaufen. Doch die Dichte an Crowd­fund­ing-Kam­pag­nen für längst erhältliche und schein­bar in Vergessen­heit ger­atene Pro­duk­te lässt seit der Ankun­ft des umwelt­be­wussten Lifestyles im Main­stream meine schlecht­en Witze alt ausse­hen.

Alles begann vor ein paar Jahren damit, dass mir ein guter Fre­und völ­lig begeis­tert von sein­er Cof­feeSock aus den USA erzählte und ich ihm erk­lären musste, dass schon meine Uro­ma solche Dauer­fil­ter für ihren Kaf­fee ver­wen­det hat. Spätestens seit sich Leute Men­stru­a­tion­sun­ter­wäsche zu völ­lig über­triebe­nen Preisen aus den USA bestellen, prophezeite ich: „Bald erfind­et ein Start-up das Stoff­taschen­tuch neu!“ Ich wurde nicht ent­täuscht. Das Last­Tis­sue aus Bio-Baum­wolle soll laut Angaben des Her­stellers drei­hun­dert Mal waschbar sein und bald auf Kick­starter für volle Kassen sor­gen. Dieselbe Fir­ma verkauft auch einzelne Q‑tips aus Silikon für knappe zwölf Euro, die jew­eils tausend herkömm­liche Wat­testäbchen erset­zen sollen. Dass es wiederver­wend­bare Ohren­reiniger schon lange vor Wat­testäbchen gab, muss an dieser Stelle hof­fentlich nicht erwäh­nt wer­den.

Egal ob Rasier­er mit einfach(er?) aus­tauschbar­er Klinge, Slipein­la­gen und Tam­pons aus Baum­wolle, Stof­fwindeln, wiederver­wend­bare Einkauf­s­sack­erl oder Trink­flaschen – alles war schon ein­mal da, wurde seit den 1950er Jahren durch Ein­weg­pro­duk­te erset­zt und erlebte in let­zter Zeit ein mas­sives Come­back. Was bis vor eini­gen Jahren noch als Spin­nerei von Birken­stock tra­gen­den 68ern abge­tan wurde, ist nun aus dem All­t­ag und den Insta­gram Sto­ries der umwelt­be­wussten Mil­len­ni­als nicht mehr wegzu­denken.

Auch wenn – oder ger­ade weil – es der Logik ein­er kap­i­tal­is­tis­chen Gesellschaft entspricht, miss­fällt mir der Gedanke, dass gewiefte Entre­pre­neurs durch kul­turhis­torische Museen spazieren, sich von den Pro­duk­ten aus dem 19. und 20. Jahrhun­dert inspiri­eren lassen und sich in freudi­ger Erwartung die Hände reiben, während sich Leute ihren Early­bird-Rabatt für ein Stoff­taschen­tuch sich­ern. Das ist sicher­lich gut für die Umwelt und noch bess­er für die Unternehmen, aber schlecht für mein Bild von ein­er Gesellschaft, die vergessen hat, was ein Dauer­fil­ter ist.