MALMOE

gossip

Vor etwas mehr als zwei Jahren schrieb ich dem Zeitgeist folgendes Gedicht entgegen:

Bitte, lad mich zu deinem ­Facebookevent ein,

Ich würd so gern Mal wieder zu Psytrance feiern,

Bei deiner Ausstellung ­kommen genau meine Leute,

Ach Shit, die Wanderung, die ist ja schon heute.

Aber heute muss ich sagen: Ich bereue. Und mit mir alle anderen bei MALMOE. Fühlt euch jetzt nicht angegriffen, liebe Rave-Veranstalter:innen und Mitglieder der freien Theatergruppen – ihr ward die Avantgarde, die lange vor dem offiziellen Beginn der Like-Moderne (ca. 26. März 2017) erkannten, dass nur wer einlädt ist, nur wer teilnimmt sein kann. Entsprechend wurde der Gossip revamped, um Einzelnen die Chance zu geben, euch mal so richtig personalisiert einzuladen. Cool.

Fangen wir mal mit dem Zeitlosen an: Die Leipziger Bass Friends um Label/Crew Modern Trips herum waren wieder umtriebig in den letzten Monaten & haben bisher 2 von 3 Teilen Ten Times Ten rausgehauen, das Skizzen von Alza54 & glassways seit 2015 sammelt. Einfach in Modern Trips Manifesto 2019 reinhören & danach laufen lassen.

Für die, die lieber aus dem Haus, besser: gleich auf die Straße gehen, kommt Ende März Widerstandsmomente in die Kinos & porträtiert Aktivist:innen & deren politische Praxis. Ab dem 25. März mit einer Woche großem Programm dazu, Podien mit den Machenden & den Protagonist:innen, mit eigentlich allen Leuten, die ihr im März mit einem Mikro vorm Mund sehen solltet. Genaue Infos auf der Filmhomepage.

Wer auch davor schon Widerstandsmomente haben will, denen sei am Abend des feministischen Kampftags ein Besuch im Schauspielhaus Wien ans Herz gelegt. Hier feiert das Buch Wie wir hassen seine Premiere, um den Kampfgeist des Tages nach der Demo nicht gleich verpuffen zu lassen. Herausgegeben von Lydia Haider sammelt das Buch Autorinnen um sich, die gegen Kapital, Patriarchat & das, was es an der Welt sonst zu hassen gibt, anschreiben, -schreien & -wüten. Mit dabei am Abend selbst sind unter anderem Verena Dengler, Sophia Süßmilch, Stefanie Sargnagel & natürlich die Herausgeberin. Im Band selbst finden sich darüber hinaus Texte von Ebru Düzgün (Ebow), Sybille Berg & vielen weiteren.

Einige der Autorinnen des Bandes sind übrigens Mitveranstalterinnen des Blumenmontags, der jeden letzten Montag im Monat im Café Stadtbahn stattfindet. Es geht – leider! – nur selten um Blumen, ist aber sonst die vielleicht kuscheligste & best kuratierteste Lesereihe Wiens. Nur meine Meinung, aber vielleicht solltet ihr sie einfach mal überprüfen?

Dann zum Schluß das Beste: die Selbstwerbung. Kommt doch am 26. März mal am Campus vorbei (wo genau müsst ihr schon das Internet fragen, wir sind doch hier nicht Facebook?!), wenn ich einige ganz spezielle Gäste auf dem Podium sitzen hab: Die Genossinnen aus der Outside the Box-Redaktion geben Wien die Ehre um mir & euch vorm Podium die Ausgabe 7 zum Thema Erfahrung vorzustellen. Könnt ihr euch eine solche entgehen lassen? Ich dachte schon, dass nicht.

Ansonsten war’s das dieses Mal für den Gossip. Ist das gut so personalisiert? Lasst ein Like bei Facebook da! Eher kacke so? Wilde Hassmail an uns! Wir können damit umgehen, versprochen!