menueleiste1
home archiv suche messageboard abo hier gibts malmoe feedback alltag verdienen regieren widersprechen funktionieren tanzen erlebnispark
Geburtstagsfeier für eine Liste

Zwischen Cyber und Quote

Die Mailingliste Faces versammelt seit zehn Jahren Frauen, die sich kulturell-künstlerisch mit Internet, Computern und sonstigen Medientechnologien auseinandersetzen. Dieses Jubiläum wurde gefeiert im Rahmen der Ausstellung „cyber feminism past forward“, die im März in den Räumen der Vereinigung Bildender Künstlerinnen Österreichs (VBKÖ) in Wien stattfand. Seit 1910 befinden sich die Vereinsräume in der Maysedergasse. Während der Ausstellung waren die Fenster abgehängt, der Boden bedeckt mit fluoreszierendem Sand, der die Kulisse für die Netzarbeiten von Jess Loseby, Cym, Deb King und lizvlx und die Videos von Eva Ursprung und der Gruppe LTNC (Lady Tigers Night Club) bildete. Zum Konzept der Kuratorinnen Rudolfine Lackner und Evelin Stermitz gehörten aber nicht nur virtuelle Weltbildungen, sondern auch „real meetings“. Es ging um Vergangenheit und Zukunft: Was haben Frauen in den elektronischen Netzwerken in den letzten zehn Jahren erreicht und wo wollen sie in den nächsten zehn Jahren hin.

Die Mailingliste Faces wurde 1997 gegründet mit dem Ziel die Vernetzung von Frauen zu fördern und dadurch eine angemessene Repräsentation zu erreichen. 2007, stellten die meisten der Teilnehmerinnen fest, hat sich nicht viel geändert – immer noch dominieren männliche Künstler die Ausstellungen und Festivals. Die Ausreden der Kuratoren sind die Alten geblieben: „Wir suchen nach Qualität aus, nicht nach Geschlecht“ heißt es. Dass die Kriterien für Qualität in der Kunst nicht absolut sind, sondern sich aufgrund gesellschaftlicher Übereinkünfte entwickeln, verschweigen die Kultur-Torwächter. Desillusionierung war aber nicht die vorherrschende Stimmung während des Treffens – an Projekten und Ideen war kein Mangel. Diese reichten von mehr Öffentlichkeit bis zur Bildung von Diskussionsgruppen. Ein Allheilmittel gibt es wohl nicht, umso wichtiger, dass die bisherige Arbeit fortgesetzt wird: eine Politik der kleinen Schritte, vielleicht nicht ganz so spektakulär wie eine Revolution, aber hoffentlich erfolgreicher.



online seit 10.07.2007 13:12:05 (Printausgabe 37)
autorIn und feedback : Valie Djordjevic


Links zum Artikel:
www.vbkoe.org Cyberfeminist Past Forward Ausstellung mit Links zu den ausgestellten Projekten
www.faces-l.netFaces Website



Es geht nicht nur um Pandas

Jedes Jahr sterben tausende Arten aus. Wieso muss man as verhindern und welche Arten wollen wir überhaupt schützen?
Ein Erklärungsversuch
[03.10.2018,Katharina Kropshofer]


Insektensterben und Klassenkampf

Warum der Kapitalismus nicht mit Artenvielfalt vereinbar ist und was das für die Aufklärung bedeutet
[03.10.2018,Felix Riedel]


Luftige Migration

Oder wie es dem Menschen bald gelingen wird, auch den Zugvögeln Grenzen zu setzen
[03.10.2018,Urs Heinz Aerni]


die nächsten 3 Einträge ...
 
menueleiste2
impressum kontakt about malmoe newsletter links mediadaten