menueleiste1
home archiv suche messageboard abo hier gibts malmoe feedback alltag verdienen regieren widersprechen funktionieren tanzen erlebnispark
  Von Obertönen, harten Kernen und Serienheld_innen

Musikbesprechung der neuen Singles von Plaided & Sex Jams/Les Trucs.

"It is over, Toni" ist der markanteste Song auf der neuen 7-Inch von Plaided: Flottes Tempo, catchy Melodie und ein Text, den man nicht so schnell vergisst: "… and we love, love, love to the other side …" – und zollt noch dazu Toni Soprano Tribut. Die Platte ist die erste, die Veronika und Julia als "Plaided" herausbringen, zuvor waren sie musikalisch zu Dritt alias Ilsebill unterwegs. Ihre Instrumente tauschen sie immer noch, und ihre neue Platte eröffnen sie mit dem Song "Can we keep this (up)?" – dies ist zugleich eine berechtigte Frage, schließlich berichten Plaided-Fans, die beiden würden von Auftritt zu Auftritt besser werden. Und ja, sie schaffen es: Auch gepresst können sie die Latte, die durch ihre energiegeladen Auftritte inzwischen recht hoch liegt, halten. Wie sie klingen? Ohne diese Rubrik in Frage stellen zu wollen: Man muss ihre Musik selbst hören, schauderhafte Genre-Schubladisierung wie Schrammelpop oder Girl(ie)Punk (brrr!) greifen einfach zu kurz. Und das Cover (weißer Eislaufschuh auf lachsfarbenem Hintergrund) stammt von Label-Papa Andi Dvořák himself – macht sich gut im Regal, und gerade zur kalten Jahreszeit kann man ja auch einmal im Wohnzimmer das Tanzbein schwingen.

Ebenfalls ganz frisch gepresst ist die 7-Inch von Sex Jams und Les Trucs. Die Wiener Sex Jams (A-Seite) teilen sich die Platte mit ihren Frankfurter Freund_innen Les Trucs (B-Seite). Während die vier bzw. fünf Freund_innen von Sex Jams eher Punk/Indie-geprägt sind, ist die Musik von Les Trucs elektronischer; sie haben Computerspiel-Klänge à la Supermario eingefangen und zum wunderschön durchgeknallten "I am the Kid" verarbeitet. Das Ganze ist "ziemlich hardcore", bringt es Fettkakao-Andi auf den Punkt. Und von den beiden Les Trucs, die mit ihren Keyboards lustige Dinge machen und dabei Tischlampen auf ihren Rücken tragen, konnte man sich beim Festkakao in der Arena ein Bild machen (siehe Bericht hier).

Die Cover Art ist bei der 20. Fettkakao-Veröffentlichung ebenfalls sehr gelungen; Berni Fuchs war hier am Werk und das Ergebnis ist kunterbunt-fröhlich. Doch bei näherer Betrachtung schimmern auch die Ängste und depressiven Seiten der (Fantasie-)Figuren durch. Das passt wiederum zum ersten Song auf der Sex-Jams-Seite: "Nurse Jackie" ist nach der großartigen Serie um eine tablettensüchtige Krankenschwester (gespielt von der grandiosen Edie Falco von den Sopranos) benannt, in deren vermeintlichen Bilderbuchleben sich ebenfalls Abgründe auftun.


Plaided: "People lying around in dirt every day", 7-Inch inkl. CD/Download, Fettkakao fett019, 2010

Sex Jams/Les Trucs: "Split", 7-Inch/Download, Fettkakao fett020, 2010



online seit 18.10.2010 22:59:42 (Printausgabe 51)
autorIn und feedback : Bettina Figl


Links zum Artikel:
www.myspace.com/plaidedPlaided auf Myspace
www.myspace.com/sexjamsbandSex Jams auf Myspace
www.sexjams.net76 Sex Jams Homepage
www.myspace.com/lestrucsLes Trucs auf Myspace



To infinity and beyond

Die Revolution sprengt die Ketten von Raum und Zeit
[05.11.2017,Philipp Moritz]


Must-See-Movies im Sommer

Empfehlungen aus dem Programm der Wiener Open-Air-Kinos
[28.08.2017,Jannik Eder, Adrian J. Haim]


Reflexe und ­Gegenreflexe

Kaum ein Buch wird aktuell so viel diskutiert wie der Band "Beißreflexe. Kritik an queerem Aktivismus, autoritären Sehnsüchten, Sprechverboten". Richtige und wichtige Fragen führen aber nicht zwangsläufig zu guten Antworten. Eine Rezension.
[08.08.2017,Katharina Röggla]


die nächsten 3 Einträge ...
 
menueleiste2
impressum kontakt about malmoe newsletter links mediadaten